Aufruf zur Demo „Wir haben es satt!“

Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende!

whes2015_banner_728x90

header

Auch 2015 wollen wir wieder zeitgleich zur Grünen Woche unseren Widerstand zu Massentierhaltung, Gentechnik, TTIP und CETA in Berlin sichtbar machen. Ab Steinach/Straubing organisiert der Bund Naturschutz Regensburg wie die letzten Male einen Bus nach Berlin.

Die Europäische Union verhandelt, trotz großer Ablehnung durch die EU- Bürger, weiter im geheimen über das geplante Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um „Handelshemmnisse“ dies- und jenseits des Atlantiks abzubauen. Ein derartiges Abkommen gefährdet in hohem Maße unsere Landwirtschaft, unseren Verbraucherschutz, unsere Gesundheitsstandards, unsere Klima- und Umweltschutzauflagen, unsere Energiewende sowie viele andere sensible Bereiche unseres Lebens!

Busabfahrtszeiten:
– 3.15 Uhr  Viechtach, Aschenbrenner Bushalle
– 3.40 Uhr  Steinach, Pendlerparkplatz
– 4.20 Uhr  Regensburg, Dultplatz
– 5.00 Uhr  AB Schwandorf/ Wackersdorf, Wolf Fleischfabrik
– 5.40 Uhr  Weiden, Autobahnausfahrt/Frauenrichtstraße
– 6.30 Uhr  Thierstein, Autohof
Rückfahrt ca. 17.30 Uhr
Fahrtkosten:
30€ pro Person, für Schüler und Studenten versuchen wir einen Preis von 20€ anzubieten.

Anmeldung bei Petra Filbeck petra@filbeck.de oder 09453-997705.
Um die Planung zu erleichtern bitte ich Euch um eine frühzeitige Anmeldung. Bitte teilt mir auch gleich Eure Handynummer mit, unter der Ihr während der Fahrt zu erreichen seid, da dies die Mails sehr reduziert. Natürlich werde ich die Daten wie immer vertraulich behandeln. Meine Handynummer, die Ihr Euch vor der Fahrt notieren solltet, bekommt Ihr mit der Anmeldebestätigung. Weitere Infos: www.wir-haben-es-satt.de

Quelle: www.regensburg.bund-naturschutz.de/aktuelles/artikel/demoaufruf-wir-haben-es-satt.html


Anmerkung:
In letzter Zeit waren im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt (BLW) auch Beiträge zum Freihandelsabkommen TTIP abgedruckt. Da war zu lesen, dass die Landwirte (eigentlich müsste es heißen: die Funktionäre des BBV) das Freihandelsabkommen grundsätzlich befürworten. Die Problematik der unterschiedlichen Sozial- und Umweltstandards wird zwar erwähnt, aber hier rechnet man scheinbar mit einer Korrektur des „Kleingedruckten“. So ein unkritischer bzw. blauäugiger Umgang mit dem Thema ist wirklich erschreckend (auch wenn klar sein dürfte, dass die Konzernlobby auf den DBV bzw. BBV sehr viel Einfluss hat).

Da manche Landwirte bzw. Bauernverbandsmitglieder bestimmten Verbänden – welche schon lange vor den Risiken der Freihandelsabkommen warnen – skeptisch gegenüber stehen, möchte ich an dieser Stelle auf zwei Beiträge aus dem Bereich der katholischen Kirche hinweisen:

Das zivilgesellschaftliche Bündnis gegen TTIP (https://stop-ttip.org) besteht aus mittlerweile über 340 Trägerorganisationen und allmählich zeigt der gemeinsame Protest seine Wirkung (s. Link). Aber nach wie vor geben sich sowohl Gabriel als auch die CDU (und Co.) unbelehrbar. Zitat: Die CDU werde das TTIP „gegen alle Widerstände durchkämpfen“. Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/18/wegen-widerstand-in-deutschland-stillstand-bei-ttip-verhandlungen/

whes2015_banner_728x90

Advertisements