Das Ende der Fahnenstange erreicht

Agrarbündnis Berchtesgadener Land / Traunstein

Teisendorf. (al) Wachstum, Wachstum, Wachstum, viele Politiker und alle der neoliberalen Ökonomen propagieren es noch immer und lassen dabei unseren endlichen Planeten außer Acht. Trotz dieser Endlichkeit und weil viele Politiker sich von der neoliberalen, kapitalistischen Denkweise haben einlullen lassen, wird produziert was das Zeug hält. Das Resultat ist, zumindest in den Industrieländern und in manchen Wirtschaftssparten horrende Überproduktion und Verschwendung. Diese Überproduktion und Form des Wirtschaftens werde jedoch durch anderweitige, ebenso horrende Armut und Mangel an Lebensnotwendigkeiten konterkariert und erkauft. Als ein heimisches Beispiel wurde die Milchindustrie genannt. Durch Überproduktion sei der Milchpreis so niedrig geworden, dass Milchbauern nicht mehr vom Erlös für ihre Milch leben könnten. Dem übermächtigen Konkurrenzdruck und der Profitgier unterliegen sogar Wirtschaftssparten, die sich „Fairtrade“ auf die Fahnen geschrieben haben, sagt Eine, die es wissen muss; die Unternehmerin Sina Trinkwalder. Trinkwalder studierte Politik und Betriebswirtschaft und arbeitete anschließend als Geschäftsführerin ihrer eigenen Werbeagentur. In 2010…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.128 weitere Wörter

Advertisements

Betonflut eindämmen

Volksbegehren: Damit Bayern Heimat bleibt – Betonflut eindämmen

Trees grow on the asphalt  road ,environment renewal

Jeden Tag verschwinden 13 Hektar Bayern unter Asphalt und Beton. Das entspricht 18 Fußballfeldern. Jedes Jahr wird eine Fläche so groß wie der Ammersee zugebaut. Wir finden: Es reicht! Wir wollen eine gesetzliche Grenze für den Flächenverbrauch und so die Betonflut eindämmen.

25.000 Unterschriften sind nötig, damit wir ein Volksbegehren gegen den hohen Flächenverbrauch in Bayern starten können. Info: http://betonflut-eindaemmen.de

   logo_bayern_vor_gruenAbL Logo mit SchriftzugLogo-BY3

Petition gegen Gleichstromtrassen

Gegen Gleichstromtrassen – für die Bürgerenergiewende!

Wir fordern von der Politik ein Energiekonzept, das nicht nur die Wünsche der Übertragungsnetzbetreiber und Großkonzerne berücksichtigt, sondern den Bürger demokratisch miteinbezieht. (Auszug aus dem Petitionstext)

Weiterlesen

Pestizide und Parkinson

Rapsfeld-WS

Wenn Pestizide krank machen

In Frankreich ist Parkinson als Berufskrankheit von Landwirten anerkannt. Als Auslöser der Krankheit gilt der exzessive Einsatz von Spritzmitteln. 

Auch in Deutschland häufen sich die Fälle. Bei einem Parkinson-Spezialisten im Allgäu geben sich kranke Landwirte die Klinke in die Hand. Doch von einer Anerkennung als Berufskrankheit ist man hierzulande weit entfernt.

„Das ist ein Großversuch an der Menschheit.“
Biolandwirt Hubert Krimbacher aus Kammeltal im Landkreis Günzburg

Im schwäbischen Ichenhausen gibt es eine Fachklinik zur Spezialbehandlung von Parkinson-Patienten. Die Klinik ist eine von nur 17 derartigen Einrichtungen in Deutschland. Der neurologische Chefarzt Joachim Durner beobachtet die Krankheitsumstände genau. Besonders auffällig: die Schilderungen aus dieser Patientengruppe ähneln vergleichbaren Fällen, wie sie von Landwirten in Frankreich protokolliert sind …  Quelle/Vollständiger Beitrag (auch zum anhören):  B5 Aktuell


Veranstaltungshinweis mit der dringenden Bitte um Beteiligung:663d54af51

„Wir haben es satt!“  Demo am 17. Januar 2015 in Berlin


Aktuelle Filmtipps:

Weiterlesen

Aufruf zur Demo „Wir haben es satt!“

Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende!

whes2015_banner_728x90

header

Auch 2015 wollen wir wieder zeitgleich zur Grünen Woche unseren Widerstand zu Massentierhaltung, Gentechnik, TTIP und CETA in Berlin sichtbar machen. Ab Steinach/Straubing organisiert der Bund Naturschutz Regensburg wie die letzten Male einen Bus nach Berlin.

Die Europäische Union verhandelt, trotz großer Ablehnung durch die EU- Bürger, weiter im geheimen über das geplante Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um „Handelshemmnisse“ dies- und jenseits des Atlantiks abzubauen. Ein derartiges Abkommen gefährdet in hohem Maße unsere Landwirtschaft, unseren Verbraucherschutz, unsere Gesundheitsstandards, unsere Klima- und Umweltschutzauflagen, unsere Energiewende sowie viele andere sensible Bereiche unseres Lebens!

Weiterlesen

Fracking im Weidener Becken

Einladung zur Informationsveranstaltung:

Titel_Datum

Werner Schubert (BN) wird aufzeigen wie Fracking funktioniert und mit welchen Risiken diese Methode verbunden ist. Stephan Müller berichtet über das rücksichtslose Vorgehen der Fracking-Akteure in Rumänien. Weiter möchten wir auf das Freihandelsabkommen TTIP aufmerksam machen, da hier Gefahr von unerwarteter Seite droht: www.stopttip.org. Natürlich soll auch die Diskussion mit Ihnen nicht zu kurz kommen.  Anfahrt: http://dwirtschaft.de/contact.php

Veranstalter: ödp-bn-abgefrackt

Weiterlesen

Braunkohle zerstört

Internationale Menschenkette gegen Kohleabbau in der Lausitz!

An der polnisch-deutschen Grenze, spielt sich eines der größten Umweltverbrechen Europas ab. Wir müssen verhindern, dass es noch größer wird!

Anti-Kohle-Kette

Weiterlesen